Der erste Tierarztbesuch Ihres Welpen

Ein Besuch beim Tierarzt sollte weder für Sie noch für Ihr Haustier Stress bedeuten. Erfahren Sie hier, was Sie bei den ersten Tierarztbesuchen mit Ihrem Welpen erwartet und was Sie tun können, damit diese Erlebnisse reibungslos ablaufen.

Besuch beim Tierarzt

Manche Welpen waren schon mit ihrem Züchter beim Tierarzt, um die erste Impfung zu erhalten. Dennoch sollten Sie Ihren ersten Besuch beim Tierarzt erst einige Tage, nachdem Ihr Welpe bei Ihnen eingezogen ist, ausmachen.

Nach diesem ersten Besuch sollte Ihr Welpe mindestens einmal jährlich zum Tierarzt gebracht werden. So stellen Sie sicher, dass er ein gutes Verhältnis zu ihm aufbaut und sich an die Untersuchungen gewöhnt. Dies reduziert auch für Sie den Stress. Es kann zudem helfen, wenn Ihr Vierbeiner auch daran gewöhnt wird, zuhause untersucht zu werden. Prüfen Sie seine Ohren und Augen und putzen Sie ihm regelmäßig die Zähne.

Ihr Tierarzt wird eine komplette medizinische Untersuchung durchführen, dazu gehört die Untersuchung der Maulhöhle mit Zähnen und Zahnfleisch sowie der Ohren und Augen, um sicherzugehen, dass Ihr Welpe gesund ist. Nehmen Sie ein paar gesunde Leckerlis mit, damit Sie Ihrem Hund eine Freude machen und ihm das Erlebnis erleichtern. Zudem sollten Sie ihn während und nach der Untersuchung im ruhigen Ton loben. Vermeiden Sie es, ihm zu viel Aufmerksamkeit zu schenken, wenn er stark auf den Tierarztbesuch reagiert oder Ihnen eine Szene macht - belohnen Sie ihn nur, wenn er sich gut benommen hat.

Top-Tipps für einen entspannten Tierarztbesuch

  • Versuchen Sie, den ersten Termin des Tages zu bekommen, da um diese Zeit weniger Leute mit ihren vierbeinigen Patienten dort sind. Wenn Ihr Welpe bisher noch keine Impfung bekommen hat, ist es zudem besser, zu viel Kontakt mit anderen Haustieren zu vermeiden, da Ihr Kleiner noch anfälliger für Infektionen ist.
  • Nehmen Sie den Impfpass und alle weiteren Unterlagen mit, die Ihnen vom Züchter oder einem Vorbesitzer vorliegen, damit Ihr Tierarzt alle notwendigen Maßnahmen für Ihren Welpen planen und Ihnen sagen kann, wann der Vierbeiner bereit ist, die große weite Welt zu entdecken.

Impfungen für Ihren Welpen

Normalerweise erfolgen die ersten Impfungen im Alter von 6-8 Wochen, gefolgt von Auffrischungsimpfungen im Alter von ca. 12 und 16 Wochen. Es ist sehr wichtig, diesen Zeitplan einzuhalten, damit Ihr Welpe komplett gegen ansteckende Krankheiten geschützt ist. Die Krankheiten, gegen die Ihr Welpe geimpft wird, sind Hepatitis, Parvovirus, Staupe, Leptospirose, Tollwut und Borreliose. Wenn Sie mit ihrem Welpen ins Ausland reisen, nehmen Sie den Impfpass mit und stellen Sie sicher, dass der Impfschutz komplett mit den Regularien des Reiselands übereinstimmt.

Microchips

Ihr Tierarzt wird Ihnen vermutlich empfehlen, Ihrem Welpen einen Microchip einzusetzen, wenn dies nicht bereits durch den Züchter erfolgt ist. Dies geschieht bei einem kleinen Eingriff, bei dem im Nacken Ihres Welpen ein Chip mit Ihren Kontaktdaten eingesetzt wird, so dass ein Tierarzt ihn identifizieren kann, wenn er verloren gegangen ist oder verletzt wurde.

Sterilisation oder Kastration

Es steht auch die Frage an, ob Sie Ihr Haustier kastrieren oder sterilisieren lassen wollen. Es gibt verschiedene Pro- und Contra-Argumente für die Kastration. So benehmen sich kastrierte Hunde oft besser und tendieren weniger zum Markieren. Zugleich erhöht sich jedoch die Gefahr der Gewichtszunahme. Ihr Tierarzt kann Sie dazu in jeder Hinsicht beraten.

Scheuen Sie sich nicht, Ihrem Tierarzt alle für Sie wichtigen Fragen zu stellen. Es ist wichtig, dass Sie sich sicher fühlen, um sich in den kommenden Wochen und Monaten bestmöglich um Ihren Welpen zu kümmern.